Dame vor der Waschmaschine, welche eine Daunenjacke hält und Fragend die Etikette studiert.

Daunenjacke waschen: Die besten Tipps

Der Winter naht. Mit den niedrigeren Temperaturen kommt auch die beliebte Daunenjacke wieder zum Einsatz. Die ist superwarm, aber auch sehr empfindlich. bluu verrät dir, wie du deine Daunenjacke waschen musst.

Die Füllung der Daunenjacke besteht aus Enten- oder Gänse-Daunen. Durch die Verarbeitung ist die Daunenjacke qualitativ sehr hochwertig, was man unter anderem an ihrer voluminösen Bauschkraft erkennt. Sie ist zudem besonders atmungsaktiv, sehr wärmeisolierend und leicht – der perfekte Begleiter durch den Winter!

Sie ist aber auch sehr empfindlich und benötigt die richtige Pflege, damit sie lange schön bleibt.

Wir verraten dir, worauf du beim Waschen deiner Daunenjacke achten musst.

  • Mindestens sechs Kilo Fassungsvermögen der Waschmaschine
  • Solo-Waschgang
  • Reissverschluss schliessen
  • Waschmittel ohne Proteasen
  • Kein Weichspüler
  • 30 Grad, höchstens 400 Umdrehungen

Nur Waschen, wenn wirklich nötig

Wie bei jedem anderen Kleidungsstück gilt auch bei einer Daunenjacke: Je öfters du sie wäschst, desto schneller nutzt sie ab.

  • Stecke deine Daunenjacke nur in die Waschmaschine, wenn es wirklich nicht mehr anders geht.
  • Leichte Flecken und Verschmutzungen kannst du mit einem feuchten Tuch oder Schwamm wegwischen.
  • Wenn die Jacke etwas riecht, hänge sie über Nacht an einem Bügel raus (ist es draussen feucht, dann lieber drinnen aufhängen!).

Lässt sich das Waschen nicht mehr umgehen, gibt es einige Dinge zu berücksichtigen, damit die Daunenjacke wie neu bleibt.

Die richtige Waschmaschinengrösse

Klingt erstmal seltsam, ist aber tatsächlich sehr wichtig. Achte darauf, dass deine Waschmaschine ein Fassungsvermögen von mindestens sechs Litern hat. Die Jacke braucht Platz in der Trommel, die Daunen mögen es nicht “zusammengepfercht” zu werden.

Solo waschen

Wasche deine Daunenjacke alleine, also ohne weitere Kleidungsstücke. Wie gesagt: Sie braucht Platz!

Reissverschlüsse schliessen

Schliesse den Reissverschluss, damit er nicht irgendwo hängen bleiben kann. Achte ausserdem darauf, dass deine Jacke keine Risse oder Löcher hat, damit sich keine Daunen in der Waschmaschine verteilen.

Das richtige Waschmittel

Die meisten Waschmittel enthalten Proteasen. Die sind super für die Fleckenentfernung, spalten aber Eiweissproteine. Da die Daunen aus Keratin und somit auch aus Eiweiss bestehen, kann das falsche Waschmittel die Daunen beschädigen.

Keine Sorge: bluu ist frei von Proteasen! Schon ausprobiert? Unsere bluu Waschstreifen sind super als Daunenjacken-Waschmittel geeignet.

Ohne Weichspüler

Verwende auf keinen Fall Weichspüler für den Waschgang. Er kann die Daunen verkleben, was zu Klumpen und einer Qualitätsminderung führt.

Das Waschprogramm

Empfehlenswert ist das Fein- oder Wollwaschprogramm. Das heisst, bei 30 Grad waschen und möglichst wenig schleudern, höchstens 400 Umdrehungen.

Die Daunenjacke ist gewaschen, jetzt geht’s zum Trocknen.

  • Nicht aufhängen
  • Im Trockner trocknen
  • Tennisbälle hinzu
  • Höchstens 40 Grad, maximal eine Stunde

Nachdem du die Jacke vorsichtig aus der Maschine entnommen hast, wirst du feststellen, dass sie schwerer als vorher ist. Die Daunen sind natürlich nass.

Auf keinen Fall solltest du die Jacke zum Trocknen aufhängen. Die Daunen rutschen nach unten und können sich somit nicht in der Jacke verteilen.

Tatsächlich empfiehlt es sich, die Daunenjacke in den Trockner zu stecken. So trocknet sie am schnellsten. Gib ein oder zwei Tennisbälle mit hinein: Die sorgen dafür, dass die Jacke aufgeschüttelt und die Daunen wieder schön voluminös aufgebauscht werden.

Den Trockner solltest du auf maximal 40 Grad einstellen und höchstens eine Stunde laufen lassen. Optimalerweise nimmst du die Jacke nach 30 Minuten raus und schüttelst sie aus, bevor es wieder zurück in den Trockner geht.

Du hast keinen Trockner?

Dann kommt Plan B zum Einsatz: Aufhängen darfst du die Jacke wirklich nicht. Lege sie stattdessen auf die Heizung oder waagrecht auf einen Wäscheständer. Die Arbeit der Trockner- und Tennisball-Bewegungen musst du selber übernehmen und die Jacke regelmässig ausschütteln. So sorgst du für eine optimale Verteilung der Daunen.

Am einfachsten wäre es wohl, wenn du dich selber bei einem/r Trocknerbesitzer/in einladen würdest: Bring einfach Kuchen als Dankeschön mit!

Mehr Tipps rund ums Thema Waschen und Pflegen findest du auf unserem Blog.