Deine Wäsche stinkt? Diese 10 Tipps helfen!

Deine Wäsche stinkt? Diese 10 Tipps helfen!

Jeder kennt es, kaum einer spricht darüber und entsprechend hilflos stehen viele dem Problem gegenüber: Du öffnest die Waschmaschine und die Wäsche stinkt. Was also tun? Spätestens, wenn du mehrere Male hintereinander stinkende Wäsche aus der gerade gelaufenen Waschmaschine holst, solltest du Massnahmen dagegen ergreifen!

Warum stinkt meine Waschmaschine?

Der Grund für eine stinkende Waschmaschine – und damit einhergehend auch schlecht riechende Wäsche – ist ganz einfach: Die Ursache des Problems sind fiese Bakterien und Keime, die sich im Laufe der Zeit in der Waschmaschine anreichern und einen vermoderten Geruch verbreiten. Doch dagegen kannst du etwas tun, denn mit kleinen Änderungen, wie dem richtigen Waschmittel oder der korrekten Pflege, duftet deine Wäsche bald wieder traumhaft frisch!

Mögliche Ursachen für eine stinkende Wäsche:

  • Mangelnde Hygiene in der Maschine
  • Waschmaschine wird nicht gelüftet
  • Ablagerungen im Maschinen-Inneren
  • Falsches Waschmittel
  • Wäsche bleibt zu lange in der Trommel

Diese Tipps gegen stinkende Wäsche helfen dir dabei, das unangenehme Problem endlich in den Griff zu bekommen!

1. Schmutz und Schimmel aus der Waschmaschine entfernen

Langfristige Abhilfe gegen Geruch verursachende Bakterien schaffen ein paar einfache Massnahmen, die du unkompliziert in deinen Waschalltag integrieren kannst. Zuerst solltest du deine Waschmaschine gründlich reinigen. Hier beginnst du am besten mit der Waschtrommel. Mit der Zeit lagern sich dort Reste von Flusen, Waschmittel und Weichspüler ab – ein Umfeld, in dem sich Keime sehr wohlfühlen. Reinige in diesem Zuge auch das Spülfach und die Dichtungen, denn hier bleiben ebenfalls Verunreinigungen hängen. Wische alles mit einem feuchten Lappen und etwas Reiniger ab und trockne die Oberflächen anschliessend gründlich.

Hand putzt Waschmaschine mit Lappen

2. Flusensieb und Ablaufschlauch sauber halten

Auch das Flusensieb und der Ablaufschlauch freuen sich über eine gründliche Reinigungsaktion. Denn hier können sich Fremdkörper wie Flusen, Fasern oder Haare verfangen, die mit der Zeit zu riechen beginnen oder sogar die Abflüsse verstopfen. Reinige die Siebe und Schläuche deiner Maschine daher regelmässig – so vermeidest du Bakterien und Gerüche. Weitere Informationen zur Reinigung deiner Waschmaschine findest du in der jeweiligen Bedienungsanleitung.

3. Bakterien mit einem Kochwaschgang entfernen

Damit das Innere deiner Waschmaschine wirklich rein ist, solltest du im Rahmen deiner Putzaktivitäten auch einen Kochwaschgang bei 95 Grad einlegen. Damit werden alle Bakterien, Keime und auch Schimmelspuren an Stellen beseitigt, die du selbst schlecht erreichst. Achte aber darauf, dass die Trommel dabei Wäsche enthält, denn ansonsten ist der Wasserstand nicht hoch genug, um die gesamte Waschmaschine zu reinigen.

4. Gründliches Desinfizieren hilft!

Nicht nur für die Hände, auch für die Waschmaschine ist eine regelmässige Desinfektion ein Muss! Dadurch werden Bakterien, die im Alltagsgebrauch entstehen, zuverlässig entfernt. Hier helfen spezielle Hygienespüler oder umweltfreundliche Hausmittel, zu denen du weiter unten im Beitrag mehr Informationen findest. Gebe einfach eine kleine Menge zu einem Waschgang hinzu – so wirst du nicht nur Keime in der Waschmaschine los, sondern auch üble Gerüche!

5. Waschmaschine regelmässig reinigen

Die Reinigung der Waschmaschine ist keine Angelegenheit, die du einmal erledigen und dann wieder vergessen kannst. Damit deine Wäsche immer frisch aus der Maschine kommt und nicht stinkt, solltest du Wert auf eine beständige Putzroutine legen. Obwohl es auf die Frage „Wie oft muss ich meine Waschmaschine reinigen?“ keine pauschale Antwort gibt, kannst du dich an folgender Faustregel orientieren: Je öfter du wäschst, desto öfter solltest du deine Waschmaschine reinigen! Bei drei Waschgängen pro Woche wollen Trommel, Gummidichtungen und Spülfach ungefähr alle drei Monate geputzt werden. Die Abflussschläuche und das Flusensieb sollten ein- bis zweimal jährlich grundgereinigt werden, damit sich keine Verschmutzungen festsetzen.

6. Nach dem Waschgang lüften

Du schliesst nach dem Putzen oder nach dem Wäschewaschen immer die Waschmaschinentür? Damit tust du Bakterien in der Maschine einen Gefallen! Denn in der Regel bleibt nach dem Waschen oder Putzen noch Feuchtigkeit in der Maschine, die du damit einschliesst. So schaffst du ungewollt das ideale Milieu für Bakterien und Keime! Lasse daher die Trommel und die Schublade nach jedem Waschgang offen und lüfte die Maschine mehrere Stunden aus. So verhinderst du die Entstehung von üblen Gerüchen in der Maschine nachhaltig.

Waschmaschine mit offener Schublade 

7. Biologisch abbaubares Waschmittel hilft gegen Gestank aus der Maschine

Viele herkömmliche Waschmittel lagern Reste in der Waschmaschine, den Dichtungsgummis, Sieben oder Abflussrohren ab. Gönne deiner Maschine und deiner Wäsche daher ein biologisch abbaubares Waschmittel, das sich ohne Rückstände auflöst. Inzwischen gibt es moderne und umweltfreundliche Waschmittelalternativen, wie die Waschstreifen von bluu, die gut für die Natur, die Maschine und die Wäsche sind. Diese reinigen sogar bei einer Waschtemperatur von 30 bis 40 Grad zuverlässig und sparen dabei auch noch Energie!

8. Ohne Weichspüler waschen

Schon klar, Weichspüler lässt deine Wäsche frisch duften und ist daher vielleicht dein erster Gedanke als Lösung gegen stinkende Wäsche. Jedoch giesst du damit sprichwörtlich Öl ins Feuer, denn Weichspüler verschlimmert die Lage nur zusätzlich. Der Grund: viele Weichspüler enthalten tierische Fette, welche die Wäsche kuschelig machen sollen. Leider werden Bakterien von diesen Fetten, die sich in der Kleidung und der Waschtrommel sammeln, angezogen. Reduziere daher deinen Weichspüler-Gebrauch oder schaue dich nach veganen Alternativen um. Tipp: Es gibt inzwischen auch Waschmittel auf dem Markt, mit deren Hilfe du komplett auf Weichspüler verzichten kannst!

9. Hausmittel bei stinkender Wäsche: das hilft wirklich

Für fast jedes Problem gibt es kleine Haushalts-Helferlein. Das ist zum Glück auch bei stinkender Wäsche der Fall: Kommt deine Wäsche stinkend aus der Waschmaschine, kannst du etwas Zitronensaft mit Wasser mischen und vor dem Waschgang in die Trommel geben. Dadurch tötest du Keime und Gerüche unkompliziert ab. Das Gleiche gilt auch für farblosen Essig – diesen solltest du in die Weichspüler-Schublade geben. Auch Natron oder Backpulver wirken gegen Bakterien, wenn du sie vor dem Waschgang mit dem Waschmittel vermischst.

Person schüttet Natron in Waschmaschine

10. Richtiges Wäschewaschen beugt unangenehmen Gerüchen vor!

Nachdem du deine Waschmaschine grundgereinigt hast, ist es wichtig, zukünftigem Keimbefall vorzubeugen. Das beginnt schon bei der Vorbereitung: Lasse deine Schmutzwäsche vor dem Waschen trocknen, damit sich keine Bakterien im Wäschekorb bilden, die anschliessend in die Maschine gelangen. Gebe ausserdem bei jedem Waschgang nicht zu viel und nicht zu wenig Wäsche in die Trommel. Keinesfalls solltest du diese bis oben hin vollstopfen – denn so werden die einzelnen Kleidungsstücke nicht richtig durchgespült. Ist die Waschmaschine gelaufen, leere sie am besten sofort. Denn wenn die feuchten Kleidungsstücke zu lange in der Trommel bleiben, entsteht ein muffiger Geruch, der sich in den Textilien festsetzt und das gilt es schliesslich zu vermeiden!

Du siehst: richtig Waschen ist kein Hexenwerk und frisch duftende Wäsche erst recht nicht! Mehr nützliche Wasch-Tipps findest du übrigens hier.

Schlagwörter: Haushalt, Tipps, Waschen